12 Preisträger der bulgarischen Deutsch-Olympiade zu Gast im Internat des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid

Eine Bereicherung des Internatslebens am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid stellte am Ende des Schuljahrs ein zweiwöchiger Aufenthalt einer Schülergruppe aus Bulgarien dar.
Im Rahmen des Programms „Deutschland-Plus“ des Pädagogischen Austauschdiensts der Kultusministerkonferenz waren die 12 Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichen Städten Bulgariens stammen und diesen Aufenthalt für ihre herausragenden Leistungen im Fach Deutsch gewonnen hatten, mit ihrer Lehrerin Tsvetelina Makaveeva zu Gast im Internat. Schnell freundeten sich die Jugendlichen, die von Schülern des P-Seminars Ethik der Q11 unter Leitung von Veronika Finkel und engagierten Internatsschülern verschiedener Nationalitäten betreut wurden, mit den Wiesentheider Schülern an, mit denen sie gemeinsam den Unterricht besuchten und verschiedene Ausflüge und Fahrten unternahmen. Einen Höhepunkt stellte dabei sicherlich gleich zu Beginn die viertägige Fahrt nach Straßburg und Colmar dar, bei der die buntgemischte Gruppe mit einem Besuch des Parlaments vertiefte Einblicke in die EU gewinnen konnte. Ins Internat zurückgekehrt, lernten die bulgarischen Gäste bei einer Schnitzeljagd durch das barocke Wiesentheid, einem Tagesausflug nach Nürnberg und einer Weinbergwanderung durch Iphofen die kulturelle Vielfalt des Frankenlandes kennen.
Nach weiteren Unterrichtseinheiten in den 10. und 11. Klassen ging es dann für drei Tage zu einer Exkursion ins Römerlager Saalburg bei Bad Homburg, wo die jungen Bulgaren zusammen mit den Lateinschülern der 7. Klassen bei herrlichem Sommerwetter über den Limes wanderten und sich im antiken Bogenschießen und Speerwurf übten. Besonderen Spaß hatten Lehrer wie Schüler auch bei dem abendlichen Freizeitprogramm im Garten der Jugendherberge, bei dem die Mädchen und Jungen, eben noch wie Römer und Legionäre gekleidet, voll Begeisterung bulgarische Volkstänze einübten.
Leider gingen die zwei Wochen viel zu schnell vorbei, und so hieß es bald darauf Abschied nehmen. Nach einem Empfang bei Bürgermeister Dr. Werner Knaier, der den bulgarischen Schülern versicherte, dass sie jederzeit in Wiesentheid und am Gymnasium willkommen seien, wurde bis in den Abend hinein bei Musik und Tanz gefeiert.
An dieser Stelle sei allen beteiligten Lehrern und Schülern des Gymnasiums und den Erziehern des Internats herzlich gedankt, die dieses Programm durch ihr großes Engagement erst möglich gemacht haben, insbesondere Markus Henneberger, der als Kursleiter die Organisation übernommen hat.
Wir wünschen unseren bulgarischen Freunden noch eine schöne Zeit in Berlin und eine gute Heimkehr nach Bulgarien.

Text und Bild: Veronika Finkel
(Foto: Empfang der bulgarischen Schülergruppe bei Bürgermeister Dr. Werner Knaier in Wiesentheid. In der Mitte: Veronika Finkel, Schulleiter Hilmar Kirch; Rechts: Dr. Werner Knaier und Tsvetelina Makaveeva)