Das grüne Klassenzimmer des LSH – der Werdsee im Spiegel der Jahreszeiten 3/17 (mit Audioaufzeichnung)

WerdseeBeitragsbild

März 2017

Ein warmer, sonnenreicher März ist zu Ende gegangen. Die Pflanzenwelt explodierte regelrecht im Auwald.

Nachdem die Märzenbecher abgeblüht sind, schiebt sich der 2. Blütenpflanzenaspekt durch die aufgewärmte Erde. Neben dem lila-weißen hohlen Lerchensporn breitet sich ein lückiger Teppich des gelben Windröschens aus. Der typische Frühlingsgeophyt ersetzt im feuchteren Auwald das bekanntere Buschwindröschen.

Dieses massenhafte Auftreten der genannten Blütenpflanzen sichert vielen Insekten wie Wildbienen und Hummeln die erste Nahrung. Jetzt zu Beginn des Frühlings sind die Hummelköniginnen unterwegs, sie legen in ihren Erdnestern erste Vorräte an.

Die nächste Welle der Zugvögel hat den Auwald erreicht. Das Vogelkonzert läutet den Frühling ein. Über eine klangliche Kostprobe wird der Gesang der verschiedenen Vogelarten im Auwald erfahrbar. Neben den Neuankömmlingen, der Singdrossel, dem Zilpzalp und der Bachstelze singt Ende März auch die Mönchsgrasmücke. Sie sind Schnecken- und Insektenfresser und so von tierischer Kost abhängig.

Die wärmeren Nachttemperaturen, am besten bei Regenwetter, lockten die Amphibien aus ihren verborgenen Winterquartieren. Die Laichballen in den kleinen Tümpeln neben dem Werdsee zeugen von der nächtlichen Aktivität des Grasfrosches. Auch lässt sich der bis handtellergroße Seefrosch beim Sonnen am Teichrand beobachten.

Die Schule nutzte die Laich- und Amphibienfunde zur Naturbeobachtung.

Anregungen zur Naturbeobachtung im April:

• Wie läuft die Weinbergschnecke? Lasse die Schnecke auf einer Glas- oder Plexiglasscheibe kriechen und schaue sie von unten an.

• Wie sieht die Blüte der Esche aus? Dazu brauchst Du ein Fernglas. Nur große Bäume treiben Blüten. Wie die Rinde der Esche aussieht, findest du im Internet.

• Wann erscheint der Kleine Fuchs? Ein Schmetterling, der seine Eier auf der Brennnessel ablegt.

• Notiere dir das Datum, wann Du zum ersten Mal die Schwalben, Mehl- und Rauchschwalbe siehst!

Viel Spaß beim Naturgucken, über eine Rückmeldung würde sich OStR Mann freuen!

Audio – Vogelkonzert im Auwald des Schulbiotops Werdsee:

(Text, Fotos und Audioaufzeichnung: OStR Matthias Mann)