Dr. Hofmann von Kernforschungszentrum CERN besucht den Physikkurs der Qualifikationsstufe Q11 am Gymnasium Wiesentheid

Dr. Hofmann, der aus Kleinlangheim stammt, berichtet in seinem Vortrag über die Ziele, die spektakulären Forschungsergebnisse und sein Aufgabengebiet am CERN.
Zu Beginn seines Vortrages beschreibt Dr. Hofmann seinen Werdegang vom Schüler aus Kleinlangheim zum Mitarbeiter am Teilchenbeschleuniger CERN.
Dann stehen Higgs-Boson und andere Teilchen aus dem Teilchenzoo der Elementarphysiker im Mittelpunkt. Um diese zu erzeugen sind immense Energien und entsprechende Teilchenbeschleuniger erforderlich. Anhand des geschichtlichen Wachsens des Institutes und aufbauend auf dem physikalischen Wissen aus dem diesjährigen Unterricht wird den Schülern der Aufbau und die Funktionsweise der Linear- und Ringbeschleuniger am CERN verdeutlicht. Herr Dr. Hofmann stellt dabei stets einen Bezug zu den aktuellen Forschungsergebnissen, aber auch zu dem gigantischen materiellen Aufwand her. Auch die multikulturelle Zusammenarbeit am Forschungszentrum ist für die Schüler des international ausgerichteten Gymnasiums sehr interessant.
Die freundliche und stets schülernahe Art des Referenten ermöglicht den Zuhörer Zwischenfragen zustellen, so dass mehr und mehr ein Dialog entsteht.
Am Ende ermuntert Dr. Hofmann auf Grund seiner persönlichen Bewerbungserfahrung die Schüler sich auf Stellen zu bewerben, die sie interessieren, auch wenn erstmal wenig Aussicht auf Erfolg vorhanden scheint.
Sehr gut informiert und mit anschaulichen Einblicken in die Arbeit am CERN bedanken sich die Schüler herzlich bei Herrn Dr. Hofmann für sein Kommen.

(Text und Bild: Achim Höfle)

Foto: Larissa Müller – Eduard Schwab – Estèlle Pasch – Jürgen Weid – Dr. Hofmann – Jamal Kullab