Dritter Tag: strahlender Sonnenschein

Bei strahlendem Sonnenschein und 8 Grad kamen wir ganz schön ins Schwitzen und nach dem Mittagessen musste die ein oder andere Kleidungsschicht auf der Hütte bleiben.
Wir Anfänger bei der Gruppe Förster haben das „Lenkerfahren“ neu gelernt, wo man die Stöcke wie einen Fahrradlenker nimmt und immer versucht ins Tal zu schauen um die richtige Position des Oberkörpers zu bekommen.
Auch die Profigruppe Seiler musste einige Abfahrten so fahren, und es war ein großer Fortschritt zu beobachten: viele fuhren ruhiger und schlenkerten ihre Arme nicht mehr so mit.
Gruppe Prinz fuhren Slalom und die Profis bei Herrn Bertele arbeiteten an Ihrer Körperposition: die Schienbeine mussten immer Druck auf die Schuhe geben. Weiterhin probierten sie Carvingschwünge aus und an steileren Stücken auch Kurzschwünge, was Katharina Stark besonders toll fand.
Wir finden, dass Herr Förster uns immer super motiviert hat und es hat einfach Rießenspass gemacht, besonders weil wir mitbestimmen durften welche Pisten wir fahren.
Der Skitag endete mit einer Rießenschneeballschlacht, bei der besonders Herr Godron aussah wie ein Schneemann und Frau Seiler von den Mädels tapfer verteidigt wurde.

Am Abend gab es nach lecker Spagetti und noch für alle einen Umweltabend, bei dem wir lernten, dass die Luft hier oben so klar ist, dass an den Bäumen Bartflechten wachsen und dass aber auch die Natur einiges aushalten muss damit die Menschen beim Skifahren Spaß haben.

Kurz vorm Bettgehen sind wir noch mal raus und ein bisschen den Weg hochgelaufen und haben uns den Sternenhimmel angeschaut. So schön!!

Schlaft gut und eine gute Nacht wünschen euch…

Antonia Grund, Luisa Kescher, Linda Becker, Pauline Zink, Katharina Stark, Annika Volk (Klasse 6c) und Frau Seiler