Lehrplanalternative Geologie

Seit dem Oberstufenjahrgang 2013/2015 wird am Gymnasium Steigerwald Landschulheim Wiesentheid die Lehrplanalternative Geologie angeboten. Die Schüler wählen möglichst schon in der 10. Jahrgangsstufe entweder Geographie/Geographie oder Geographie/ Geologie für die Qualifikationsphase der Oberstufe. Im ersten Fall bleibt der Lehrplan wie bisher (humangeographische Themen wie Entwicklungsländer, Globalisierung oder Stadt- und Verkehrsgeographie); im zweiten Fall wird in der 12. Jahrgangsstufe Geologie unterrichtet (Lehrplaninhalte siehe unten). Dies stellt die Möglichkeit einer naturwissenschaftlichen Vertiefung für diesbezüglich interessierte Schüler dar. Voraussetzung ist die Belegung des Faches Geographie auch in der 11. Jahrgangsstufe. Im Rahmen der Lehrplanalternative Geologie kann im Abitur das Colloquium abgelegt werden. Ein schriftliches Abitur ist nicht möglich.

 Lehrplaninhalte

  • Mineralien und Gesteine, Kreislauf der Gesteine
  • Die Erde im Sonnensystem; Aufbau der Erde
  • Geologische Prozesse (Plattentektonik, Tektonik, Gesteinsmetamorphose, Verwitterung, Abtragung, Sedimentation)
  • Landschaftsentwicklung in Bayern (Alpen, Alpenvorland, Süddeutsches Schichtstufenland, Ries)
  • Der Mensch im geologischen Umfeld (Rohstoffe und Lagerstätten, Geothermie, Hydrogeologie)
  • Mehrtägige Exkursion mit Einführung in geologische Arbeitstechniken

Lernzirkel im Steinbruch
Schüler des LSH auf geologischer Exkursion im Ries

Der Steinbruch wird zum Chemielabor (Schülerinnen und Schüler des LSH mit Frau Köhler)

Der Steinbruch wird zum Chemielabor (Schülerinnen und Schüler des LSH mit Frau Köhler)

 

Die Frühlingssonne der letzten Tage sorgte für ideale Bedingungen bei der geologischen Exkursion einer jahrgangsgemischten Gruppe von Schülern des Gymnasiums Steigerwald Landschulheim ins Nördlinger Ries. Begleitet wurde die Gruppe von ihren Lehrerinnen Frau Burkard, Frau Köhler (5. Klassen) und Frau Dr. Sandmeyer-Haus (11. Klasse).

Lest / Lesen Sie den kompletten Artikel.

 

Ansprechpartnerin

Dr. Ulrike Sandmeyer-Haus