Sozialkunde

 

Unsere Fachschaft mit den Kollegen:

  • Herr Rudolf Baumgarten
  • Herr Ulrich Bäumler
  • Herr German Bertele
  • Frau Eva Burkard

Schulprofil – Sozialwissenschaftlicher Zweig

Unsere sozialwissenschaftliche Ausbildungsrichtung trägt durch verschiedene Inhalte und Aktivitäten wesentlich und umfassend zur Persönlichkeitsbildung unserer Schüler/innen bei.

Hier spielen zunächst die in diesem Zweig verpflichtenden Sozialpraktika eine wichtige Rolle, die u.a. im Kindergarten, Krankenhaus, Seniorenheim, in Sozialstationen und Behinderteneinrichtungen abgeleistet werden können. Auch die regelmäßigen Begegnungen mit den Bewohner/innen der hiesigen Seniorenresidenz helfen beim Erwerb sozialer und kognitiver Kompetenzen.
Einen besonders hohen Stellenwert für die Persönlichkeitsbildung unserer Schüler kommt aber der Klassenfahrt mit behinderten Gästen in der 10. Jahrgangsstufe zu. Diese Klassenfahrt basiert auf unserer seit Jahrzehnten bestehenden Kooperation mit den Mainfränkischen Werkstätten Kitzingen. Auf dieser Fahrt betreuen unsere Schüler/innen die behinderten Gäste und integrieren sie dabei in ihre Gemeinschaft. Zur intensiven Vorbereitung dieser Klassenfahrt dienen unterschiedliche Veranstaltungen, bspw. ein gemeinsamer Sport- und Spielnachmittag, sowie weitere Treffen, um die Berührungsängste gegenüber behinderten Mitmenschen abzubauen. Aber auch ein das ganze Schuljahr begleitender wissenschaftlicher Unterricht bereitet intensiv auf diese schöne und oftmals auch sehr emotionale Klassenfahrt vor. Aufgrund dieses gemeinsamen Erlebnisses haben sich oftmals über Jahre hinweg andauernde Kontakte zwischen behinderten Gästen und (ehemaligen) Schüler/innen ergeben.

Dass Inklusion an unserem Gymnasium inzwischen eine Selbstverständlichkeit ist, zeigt sich u.a. in der Beschäftigung einer behinderten Mitarbeiterin der Mainfränkischen Werkstätten Kitzingen als wertvolle Hilfskraft in der Schulbibliothek der Schule.

Eine möglichst umfassende sowie lebendige praxisorientierte politische Bildung wird den Schüler/innen durch ihre Teilnahme an verschiedenen Aktionen, wie z.B. die Juniorwahl, die Schulkinowoche, Weihnachten im Schuhkarton, Rumänienhilfe, Fairtrade-Kuliprojekt und die Berlinfahrt in der 12. Jahrgangsstufe, vermittelt.

Darüber hinaus wird Politik bei uns auch im Schulalltag lebendig, u.a. durch Vorträge von Politikern und Politikerinnen an unserem Gymnasium sowie durch den Besuch von politischen Institutionen wie z.B. Bundes- und Landtag, Bundesrat, verschiedenen Bundes- und Staatsministerien. Gespräche mit und Vorträge von ehrenamtlichen Mitbürger/innen, aber auch von Betroffenen, etwa zur Situation von Flüchtlingen, öffnen unseren Schüler/innen immer wieder neu den Blick für gesellschaftliche Probleme.

Mit diesen vielfältigen Inhalten, Unternehmungen, Projekten und Formen eines (außer)schulischen Unterrichts leistet das Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung des öffentlichen Lebens in Gemeinde und Landkreis, sondern auf diese Weise kann bei unseren Schüer/innen auch einer drohenden Politikverdrossenheit mit ihren langfristig schwerwiegenden Folgen für unser demokratisches Gemeinwesen entgegengewirkt werden.

Dieser Zweig unserer Schule bietet also hervorragende Möglichkeiten für alle Kinder, sich zu wirklich mündigen Staatsbürger/innen zu entwickeln, nicht nur durch das Sich-Aneignen von Sachwissen allein, sondern gerade auch durch den nachhaltigen Erwerb von Handlungs- und Sozialkompetenz. So werden auf lange Sicht alltagstaugliche Kompetenzen gefördert, die unsere Schüler/innen ihr ganzes Leben lang benötigen werden, insbesondere auch, wenn sie später in Führungspositionen in Wirtschaft und Gesellschaft tätig sein sollten.

(Rolf Baumgarten und Ulrich Bäumler)