Frankfurtfahrt Q11 – Berichte

Besuch der Frankfurter Börse von den Wirtschaft und Recht-Kursen der Q11 im Schuljahr 2014/15

Am Donnerstag, den 29. Januar 2015, ging es also um 8:20 Uhr mit knapp 50 Schülern und Herrn Rösel und Frau Vollhals als Kursleiter mit dem Bus nach Frankfurt. Nach zwei Stunden Busfahrt, etwas Schneeregen und einem zehnminütigen Spaziergang standen wir schließlich vor dem Börsengebäude. Bevor es jedoch hinein ging, entdeckten wir noch die zwei Börsensymbole, nämlich den Bären, stellvertretend für fallende Kurse, und den Bullen als Symbol für steigende Aktienkurse. Dann hieß es anstehen: Jeder von uns musste, bevor er von den Sicherheitsleuten hinein gelassen wurde, seinen Personalausweis vorzeigen und sich einer Flughafen ähnlichen Sicherheitskontrolle unterziehen. Als das schließlich geschafft war, führte uns Herr Ebner, Leiter der Infoveranstaltung, in den Raum des Einführungsvortrages.
In den folgenden 45 Minuten erklärte er uns das Börsengeschehen, und die Grundlagen des Parkett- und Xetra – Handelns. Zudem hatte er für alle unsere Fragen ein offenes Ohr und beantwortete diese professionell. Denn wenn man als Laie an die Börse denkt, hat man sofort das Bild vom turbulenten Parketthandel vor Augen: Wild gestikulierende Händler, die sich per Handzeichen verständigen und per Zuruf Geschäfte abschließen. In Wahrheit sieht dies jedoch seit der Einführung des vollelektronischen und standortunabhängigen Systems Xetra (Exchange Electronic Trading System) von 1997 ganz anders aus. Wir erhielten zahlreiche Fakten, wie zum Beispiel die Folgenden: An den Handelstagen der Frankfurter Börse ist ein Wertpapierhandel von 9:00 bis 17:30 Uhr möglich. Die Frankfurter Börse gehört, neben der größten Börse, der Wallstreet in New York, zu den zehn größten Börsen der Welt. Außerdem erfuhren wir, warum Unternehmen an die Börse gehen und welchen Nutzen sie daraus ziehen. Auch den Nutzen den Anleger aus ihren Wertpapieren ziehen erklärte uns Herr Ebner. Zum Abschluss der Besichtigung durften wir uns circa 20 Minuten in der Besuchergalerie der Börse, von welcher man Blick auf Kamerateams von Nachrichtensendern und das Parkett hatte, aufhalten. Erstaunt beobachteten wir live die Börsenangestellten, wie sie vor ihren vielen Bildschirmen saßen und zahlreiche Tabellen, Zahlen und Kurse prüften. Ein besonderes Highlight waren die Fliesen in der Besuchergalerie, von der jede eine Aktie des Dax darstellte und bei steigendem Kurs kurz grün, und bei fallendem Kurs kurz rot aufleuchtete. Nachdem wir alle viele Fotos gemacht hatten, beendeten wir somit unseren Besuch an der Frankfurter Börse.

Angelina Schröder (Q11)