Freundschaften über Grenzen hinweg

Besuch aus Liberec

Besuch tschechischer Austauschschüler in Wiesentheid

Eine Redewendung besagt: Freundschaften können  Grenzen überwinden. Dies bewahrheitete sich wieder einmal eindrücklich beim diesjährigen Austausch von tschechischen Schülern aus Liberec mit ihren deutschen Altersgenossen aus dem Gymnasium Steigerwald Landschulheim in Wiesentheid. Im Oktober 2013 durften die deutschen Schülerinnen und Schüler  aus den neunten Klassen des Gymnasiums für eine Woche am F.X. S&Mac255;alda-Gymnasium in Liberec zu Besuch sein. Sie erlebten dort bei ihren Austauschpartnern sowie deren Familien nicht nur eine außerordentlich herzliche Gastfreundschaft, sondern bekamen in den sieben Tagen auch ein sehr abwechslungsreiches Programm zum diesjährigen Projektthema „Grenzen“ geboten. In der Woche vom 30. April bis zum 07. Mai 2014 fand nun der Gegenbesuch der tschechischen Austauschpartner in Wiesentheid statt. Das Gymnasium hatte unter der Federführung der Lehrkräfte Gabriele Kirch und Harald Godron für ihre Gäste ebenfalls ein vielseitiges Besuchsprogramm organisiert. Gleich nach der Ankunft bot der Maifeiertag Gelegenheit, die entstandenen Freundschaften in den gastgebenden Familien zu vertiefen. Am Freitag, den 02. Mai wurden die Gäste von Hilmar Kirch, dem Schulleiter, offiziell am Gymnasium begrüßt, bevor sie in den Arbeitsgruppen an ihrem Projektthema weiter arbeiteten. Am Nachmittag stand dann ein Rundgang in Würzburg und eine Führung in der Residenz auf dem Programm. Am Samstag ging die Fahrt nach Nürnberg, wo bei einer kurzen Stadtführung die Highlights der historischen Stadt vermittelt wurden. Im Dokumentationszentrum zum Reichsparteitagsgelände gewannen die Schüler aber auch einen Einblick in die dunklen Zeiten dieser Frankenmetropole. Nach dem Sonntag, den die Jugendlichen in den Gastfamilien verbrachten, wurde das Austauschprogramm am Montag mit einem Besuch im Deutsch-Deutschen Grenzmuseum Mödlareuth fortgesetzt. An den Resten der Mauer und der Grenzbefestigung, die das kleine 50-Einwohnerdorf  zur Zeit des Kalten Krieges trennte, konnten die Schüler hautnah erkennen, wie nahezu unüberwindbar diese Grenze zwischen beiden deutschen Staaten einst gewesen ist. Am letzten Tag wurde mit der Präsentation der Projektarbeit in der Schule die themenorientierte Arbeit abgeschlossen, bevor dann am Abend eine gemeinsame Feier mit allen Austauschschülern und deren Gastfamilien den Besuch abrundete. Als dann die tschechischen Gäste am 07. Mai wieder die Heimreise antraten, zeigte sich an der mehr als herzlichen Verabschiedung, bei der auch viele Tränen flossen, dass bei diesem Austausch zahlreiche neue Freundschaften über Grenzen hinweg entstanden sind.
Die nun schon über 20jährige Tradition des Schüleraustausches mit Liberec wird durch öffentliche Gelder über den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) aus den Mitteln der Bundesregierung und über den Bayerischen Jugendring (BJR) aus Mitteln des Freistaates Bayern ermöglicht und ist inzwischen ein fester und unverzichtbarer Bestandteil im Schulleben des Gymnasiums Steigerwald Landschulheim.

Text: OStR Harald Godron