Gelebte Utopie

Susanna Fromm erlebte 16 Tage bei der Deutschen Schüler Akademie (DSA)

Die Schülerin Susanna Fromm aus der 12. Klasse des Gymnasiums Steigerwald Landschulheim Wiesentheid verbrachte in den Sommerferien über zwei erlebnisreiche Wochen auf einer Veranstaltung der Deutschen SchülerAkademie (DSA) in Braunschweig. Dieses außerschulische Programm dient der Förderung besonders leistungsfähiger und motivierter Schülerinnen und Schüler. Die Deutsche SchülerAkademie wird u.a. gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

Harald Godron

 

S.Fromm

Die Schülerin berichtet im Folgenden über ihre Erfahrungen:

„Diesen Sommer durfte ich 16 Tage – vielleicht die intensivsten Tage meines Lebens – auf der Deutschen SchülerAkademie verbringen. Doch was ist die DSA? Es ist eine Sommerakademie, auf der sich in den großen Ferien begabte SchülerInnen aus ganz Deutschland versammeln, um dann über zwei Wochen lang gemeinsam zu leben und zu arbeiten. An verschiedenen Standpunkten der Akademie in Deutschland treffen sich so über 100 fremde junge Menschen – verbunden alle durch die Motivation, sich in diesem Rahmen verschiedenen altersgemäßen Problemfrage zu stellen. Pro Standort werden dabei sechs Kurse mit je 16 Schülern und zwei Kursleitern abgehalten. Die Kurse beschäftigen sich mit verschiedensten Problemen aus allen wissenschaftlichen und kulturellen Disziplinen, so befasste sich eine Teilnehmergruppe mit der Entstehung von Volkskrankheiten und wie damit in der Gesellschaft umgegangen wird. Eben diese Probleme – jedes einzelne ungeheuer spannend – waren es, die uns zur Teilnahme motivierten.
Doch mindestens so prägend wie die Kursarbeit war das Rahmenprogramm, das den Teilnehmern während der SchülerAkademie geboten wurde. An einem Exkursionstag beispielsweise besichtigten wir das geplante Atommüll-Endlager „Schacht Konrad“. Außerdem musizierten und diskutierten wir Jugendlichen in jeder freien Minute miteinander. Schon bald wurde mir während der SommerAkademie klar: hier leben Menschen in einer Art utopischen Gesellschaft zusammen, die auf den ersten Blick in keine Schublade passen, – ohne Ausgrenzung, ohne Strafen – in einem Miteinander der Toleranz und unter Übernahme gegenseitiger Verantwortung.
Diese besondere Stimmung ist es, die die DSA auf ihren Akademien ausmacht. Jeder Einzelne von uns nahm sie nun mit in den Alltag – egal ob in der Schule oder in der Familie – erfüllt von dem Wissen, dass Utopie funktionieren kann. Und so können wir auch davon träumen, diese Form des friedlichen Miteinanders in der Welt zu verwirklichen.“

Susanna Fromm, Q 12