Junge Forscherin gewinnt Superpreis 2016 im Wettbewerb “Experimente Antworten“

Steigerwald-Landschulheim†Wiesentheid, Preistr‰ger des Superpreis 2016, Experimente antworten

Jährlich vergibt das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Auszeichnungen für die Teilnehmer am Landeswettbewerb „Experimente antworten“. Dabei können junge Forscher der 5.-10. Jahrgangsstufen ihre Fähigkeit unter Beweis stellen, experimentelle Fragestellungen zu lösen und ihre Beobachtungen und Interpretationen überzeugend zu dokumentieren. Von den 3400 eingereichten Arbeiten 2016 wurden vergangenen Freitag im Deutschen Museum in München 54 Preisträger mit dem „Superpreis“ ausgezeichnet. Über einen Superpreis durfte sich auch die Schülerin Hanna Bauer des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheims Wiesentheid freuen, die an allen drei Runden des Wettbewerbes mit besonderer Ausdauer, Kreativität, Forschergeist und herausragendem Erfolg teilgenommen hat. In der ersten Runde „Ganz schön spannend“ experimentierten die jungen Forscher mit Rosskastanien und konnten zeigen, dass sich Rosskastanien nicht nur für herbstliche Dekorationen, sondern sogar zum Wäsche waschen eignen. In der zweiten Runde „Abwarten und…“ ging es um Tee und die spannende Tatsache, dass man Tee nicht nur trinken kann, sondern sich brennende Teebeutel auch in eine Rakete verwandeln lassen. Wie man mit Eiswürfeln experimentieren kann und welche bunten Architektenträume sich verwirklichen lassen, zeigten die kreativen Ergebnisse der letzten Runde „Eiskalt erwischt“. Herr Ministerialdirigent Walter Gremm überreichte im Ehrensaal des Deutschen Museum die Urkunden und den Superpreis, jeweils ein Laborgeräte-Set der Firma Hedinger, als Motivation für weitere Experimente.

Text: Ralf Förster (OStR)