Kreativerest- das P-Seminar Songwriting präsentiert sein Album

LSHlerPSeminar

Voll war es das Forum. Und mittendrin: ein Haufen P-Seminarler. Und die waren vor allem eines: aufgeregt. Warum? Nach 1 1/2 Jahren Arbeit wollten wir unser Projekt endlich der breiten Öffentlichkeit des LSH zugänglich machen. Eine CD mit drei selbst geschriebenen Liedern. Text und Melodie aus eigener Feder.

Das P-Seminar ist ein Projekt-Seminar in der Oberstufe. Zum einen wird hier Berufsberatung gemacht, damit die angehenden Abiturienten auch wissen, was sie mit dem hart erkämpften Abitur anfangen sollen. Zum Anderen, und das ist das wirklich spannende daran, arbeitet die Seminargruppe ein eigenes Projekt aus. In unserem Fall war das das Texten und Komponieren eines Songs. Schon zu Beginn des Seminars, war uns klar, dass wir uns mit einem einzelnen Song nicht zufrieden geben würden. Und so entstand der Plan, insgesamt drei Lieder zu schreiben, aufzunehmen und in Form einer CD, sowie eines Konzertes, zu präsentieren.

Um die Arbeit effektiver zu gestalten, teilten wir uns in verschiedene Arbeitsgruppen auf: Das Führungsteam, verantwortlich für die taktische Leitung, die Graphikabteilung, verantwortlich für die Gestaltung der CD, die Technikgruppe, deren Aufgabe die Aufnahmen und die Postproduktion der Lieder waren, die Organisation, mit der Aufgabe die Verwaltung der Termine und Finanzen zu verwalten, und: den Kreativen Rest, die Songwriter und Musiker. Aus der, zunächst nur spaßhalber gebrauchten, Bezeichnung wurde schnell der Name des Projekts: KREATIVEREST.

Die drei Lieder des gleichnamigen Albums wurden am 26.11.13 in einem Pausenkonzert den Schülern und Lehrern vorgestellt. Schon am Anfang der Pause war das Forum zum brechen voll. „Making My Day“, ein fetziger Popsong, der einen Protagonisten, der einfach in den Tag lebt und das Leben genießen will, darstellt, eröffnete das Konzert. Danach begrüßte der taktische Leiter, Stefan Bauer, alle Schüler und Lehrer herzlich und kündigte den Mottofilm der Gruppe, mit einer Zusammenfassung ihrer Arbeit, an. Im Namen der gesamten Gruppe dankte Stefan Bauer dem Schuleiter Herrn Kirch für die Zustimmung zum Pausenhofkonzert und überreichte dabei symbolisch ein Exemplar des Albums „Kreativerest“. Auch der Kursleiter Gerd Semle, der den „kreativen Rest“ während des Seminars getragen hatte, wurde mit Dank und einem kleinen Präsent bedacht. Genauso Desiree Schreiber, die Sängerin der Projektband, die man aus der Q11. rekrutiert hatte. Dass es inzwischen zur dritten Stunde geklingelt hatte störte an diesem Tag niemanden. Die Pause wurde kurzerhand um ein paar Minuten verlängert. Denn auch die Rocknummer „100 Times“, die das Leben eines Schülers beschreibt, wollte noch präsentiert werden. Das Schlussstatement des Refrains, „It was a long way to go through, now we can do what we wanna do.” Zieht einen Schlussstrich unter das Schülerdasein, mit seinen schönen und weniger schönen Seiten. Für das letzte Lied wurde die Standartbesetzung der Band (Desiree Schreiber-Gesang, Jonas Höfer-E-Gitarre, Bastian Sandmayer-Bass, Tobias Lutz-Schlagzeug) noch erweitert. Stefan Bauer am Keyboard, Karina Krapf an der Klarinette und Marco Götz an der Akustikgitarre kamen für die Rockballade „It’s over“ mit auf die Bühne. Inhaltlich begleitet „It’s over“ die Hauptfigur in der Frage, wann eine Beziehung noch zu retten ist, wie lange man für ihren Erhalt kämpfen sollte, und wann man einfach zugeben muss, dass alles vorbei ist.

Vorbei war das Konzert nach diesem Lied auch, doch konnten die Besucher des Konzerts sich noch eine der CDs, präsentiert in einer schicken Paperback-Hülle, mitnehmen. Für diejenigen, die keine CD mehr ergattern konnten, darf noch einmal auf die Möglichkeit hingewiesen werden, sich die Songs kostenfrei via „Soundcloud“ herunterzuladen.

(Bettina Weiß, Q12)

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar: