Prämierung der besten W-Seminararbeiten


Im Februar wurden erstmals die besten Seminararbeiten der Wissenschaftspropädeutischen Seminare (W-Seminare) am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH) prämiert. Der stellvertretende Schulleiter Achim Höfle begrüßte die Gäste, die Schülerinnen, die betreuenden Lehrkräfte und Schüler aus der 11. Jahrgangsstufe, die auch die Möglichkeit hatten, sich die Kurzpräsentationen der hervorragenden Seminararbeiten anzusehen.

Festrednerin dieser Veranstaltung war MdL Barbara Becker, die selbst 1988 am LSH das Abitur gemacht hat und als verbindendes Element ihre Abizeitung von damals mitbrachte. Unter dem Motto „Demokratie braucht Bildung“ sprach sie darüber, dass in diesem Zusammenhang nicht nur das Aneignen von Wissen wichtig ist, sondern auch die Wertevermittlung und Herzensbildung, wie sie am LSH vorgelebt wird. Das Auseinandersetzen mit anderen Schülern und Meinungen, das miteinander Ringen, aber auch das Zusammenhalten prägen fürs Leben und Grundwerte wie Freiheit und Teilhabe sind Voraussetzung für eine (politische) Beteiligung an der Gesellschaft. Beim Faktenwissen spielen Art und Herkunft der Quellen eine wichtige Rolle, denn man muss wissen, was die Quellen sind, woher sie kommen und muss diese hinterfragen um sinnvoll zu argumentieren, nur dann kann Demokratie funktionieren. 

Diese Auseinandersetzung mit Quellen, welche einen Teil der Seminararbeit darstellt, haben die Schülerinnen, die bei dieser Veranstaltung geehrt wurden, hervorragend gemeistert. In Form von Kurzpräsentationen stellte eine Auswahl von Schülerinnen die Ergebnisse ihrer Seminararbeiten vor. Charlotte Rumpel befasste sich im Fach Physik mit dem Versuch „Fadenstrahlrohr“, Alina Brügel untersuchte den Goldregen im Fach Chemie, in Latein ergründete Emilie Rehberger Medea, eine Kindermörderin und Heroine der Mütterlichkeit und abschließend präsentierte Sofie Heider anhand eines Verhaltensvergleichs verschiedene Merkmale der Hauskatze und der Europäischen Wildkatze im Fach Biologie. Die musikalische Untermalung erfolgte unter der Beteiligung des Musiklehrers Michael Kütt und der Schülerinnen Lea Köhler und Rebecca Möhringer, die von S. Zimmermann und S. Krumm am Klavier begleitet wurden.

Insgesamt wurden neben den Referentinnen, vier weitere Schülerinnen, nämlich Julia Köhler, Nina Lipinski, Rebecca Möhringer und Vanessa Spiegel für hervorragende Seminararbeiten ausgezeichnet. Dr. Werner Knaier, der Bürgermeister von Wiesentheid beglückwünschte die Geehrten und StD a.D. Wolf-Dieter Gutsch überreichte als Fördervereinsvorsitzender der Schule eine kleine Aufmerksamkeit als Anerkennung dieser tollen Leistungen. Abschließend gab es einen kleinen Umtrunk, bei dem sich die Lehrkräfte, Schülerinnen, Eltern und Gäste austauschen konnten.

Diese Veranstaltung war eine schöne Gelegenheit die hervorragenden Leistungen der Schülerinnen zu würdigen und auch den Gästen, Lehrkräften und Schülern aus der Q11 einen Einblick in die Bandbreite an Themen und Ergebnissen der W-Seminare zu geben.

Text und Foto: Eva Burkard

Bild: Eva Burkard (von links: Vanessa Spiegel, MdL Barbara Becker, Emilie Rehberger, Andrea Willacker, Rebecca Möhringer, Wolf-Dieter Gutsch, Nina Lipinski, Dr. Werner Knaier, Sofie Heider, Achim Höfle, Alina Brügel, Charlotte Rumpel)