Schüler des Gymnasiums Wiesentheid im Theater Schweinfurt

Am 9. November 2017 besuchten alle Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe mit ihren Lehrern ein Gastspiel in englischer Sprache im Theater der Stadt Schweinfurt. Titel des Stückes war „My sister Syria“. Wie der Titel schon andeutet, ging es dabei um den seit Jahren andauernden Krieg in Syrien mit allen damit verbundenen Leiden der Zivilbevölkerung, die zur Flüchtlingskrise in Europa geführt hat. Das Stück zeigt die Vielschichtigkeit Syriens und des Islams auf. Moderne syrische und nahöstliche Musik sowie politischer Rap und Sufi- oder Tanzrhythmen führen die Hauptfigur Rachel, eine professionelle Menschenrechtsaktivistin in London, nach Syrien und begleiten eine erbarmungslose Reise nach Europa – mit korrupten Menschenschmugglern in lebensgefährlichen, hochseeuntauglichen Booten über das Mittelmeer und in versiegelten LKW bis nach München. Rachel hat den Auftrag eine Generalin aus Syrien abzuholen, die die syrischen Oppositionsgruppen in Paris vereinen soll. Vor Ort erfährt Rachel am eigenen Leib, was es heißt, unter ständiger Angst und Unterdrückung zu leben. Rachel gelingt es nicht, die von der aussichtslosen Situation in ihrem Land frustrierte Generalin zu bewegen, mit ihr zu kommen. Stattdessen schickt jene ihren Sohn mit auf die Reise, um ihm ein besseres Leben im Westen zu ermöglichen. Dieser findet sich hier jedoch nicht zurecht und zieht sich zurück in eine Welt, die von seinem Glauben und seiner Kultur geprägt ist. Das Stück machte betroffen und ließ viele Fragen offen.

Text: Sieglinde Herbst / Foto: Harald Pohl