Schülerinnen mit besten Zukunftsaussichten – Gymnasium Wiesentheid zeichnet hervorragende Seminararbeiten aus

Der Vorsitzende des Schul- und Fördervereines Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid Wolf-Dieter Gutsch überreicht mit Schulleiter Hilmar Kirch Sachpreise an Abiturientinnen für ausgezeichnete Seminararbeiten. Die Schulleitung ist stolz auf die Schülerinnen Svenja Friedrich, Franziska Krapf und Julia Schwab.
Die Seminararbeit am bayerischen Gymnasium hat einen hohen Stellenwert um die Studierfähigkeit vorzubereiten. Die Schülerinnen bewiesen durch ihr selbständiges wissenschaftliches Arbeiten diese Studierfähigkeit. Die Gewinnung und Verarbeitung von Informationen zu komplexen Zusammenhängen und ihre kompetente Strukturierung und Darstellung gelang sehr gut in unterschiedlichen Fächern, erklärte Oberstufenkoordinator Franz Huber.
Svenja Friedrich beschäftigte sich mit der Entstehung, den Auswirkungen und den Frühwarnsystemen von Tsunamis im Indischen Ozean.
Franziska Krampf untersuchte die Heilpflanze Thymian auf medizinische Anwendungsmöglichkeiten.
Julia Schwab erstellte eine Ist-Analyse des Marketingkonzeptes des Blutspendedienstes vom BRK und Vorschläge zur weiteren Verbesserung.
Die Schulleitung erklärte, dass die Schülerinnen gezeigt haben, was sich erreichen lässt, wenn Talent und die Bereitschaft, von diesem Talent nachhaltig Gebrauch zu machen, zusammenkommen.

Bild (von links nach rechts):
Schulleiter Hilmar Kirch, Vorsitzender des Schul- und Fördervereines Wolf-Dieter Gutsch, Franziska Krapf, Julia Schwab, Svenja Friedrich, Oberstufenkoordinator Franz Huber.