Schülerinnen und Schüler des Steigerwald-Landschulheims Wiesentheid besuchen ihre französischen Austauschpartner in Caen

02515 Austausch Caen 2
Die deutschen Schüler mit ihren französischen Austauschpartnern und begleitenden Lehrkräften am Omaha Beach (Foto: Sieglinde Herbst)

Seit zwei Jahren unterhält das Steigerwald Landschulheim Wiesentheid mit dem Collège Guillaume de Normandie einen Schüleraustausch.

Nachdem Ende Juni die französischen Schüler in Wiesentheid zu Besuch waren, startete am 13.09. eine Gruppe von etwa 20 Schülerinnen und Schülern der 07., 08. und 09. Jahrgangsstufe in Begleitung der Lehrkräfte Sieglinde Herbst und Sigrid Stahl zum Gegenbesuch nach Caen, wo sie von ihren Austauschpartnern freudig, wenn auch staubedingt mit etwas Verspätung, in Empfang genommen wurden.

Neben Unterrichtsbesuchen und einem Wochenende in der Gastfamilie, bei dem die Kenntnisse der jeweiligen Fremdsprache aufgebessert wurden, hatte die französischen Kollegin und Mitinitiatorin des Austausches, Cornelia Sauveur, ein äußerst abwechslungsreiches Programm organisiert, bei dem zum Glück auch das Wetter mitspielte. Zu den Höhepunkten gehörten eine Wattwanderung zur ‚berühmtesten Pilgerstätte der Welt‘, dem Mont Saint Michel, sowie ein Besuch des Museums von Bayeux, in dem der weltberühmte und zugleich sagenumwobene Teppich von Bayeux zu bestaunen ist. Daneben gab es eine Führung durch das Rathaus von Caen, die Besichtigung einer Käserei sowie einer Calvados-Brennerei und einen Besuch auf dem deutschen Soldatenfriedhof in La Cambe, der bei allen einen nachhaltigen Eindruck hinterließ. Natürlich blieb daneben auch ausreichend Zeit für gemeinsame Aktivitäten mit den Austauschpartnern.

Nach einer viel zu schnell vergangenen Woche erfolgte der tränenreiche Abschied. Dass der Austausch ein voller Erfolg war, zeigt sich auch daran, dass bereits einige Schülerinnen und Schüler den Wunsch geäußert haben, im kommenden Jahr wieder teilnehmen zu dürfen.

Das Gymnasium Steigerwald-Landschulheim bedankt sich an dieser Stelle ausdrücklich beim Partnerschaftsreferat Unterfranken, das diesen Austausch finanziell unterstützt.

(Text: Sigrid Stahl)