Hausordnung

Hausordnung

für den Schulbereich einschließlich Turnhallen und Freizeitanlagen gemäß §89 Gymnasialschulordnung (GSO)

Alle Schülerinnen und Schüler tragen Mitverantwortung für die Qualität des Zusammenlebens in der Schule. Ganz wichtig ist deshalb – neben gegenseitiger Rücksichtnahme – auch die Einhaltung folgender Verhaltensregeln

–––––––––––––

Allgemeine Verhaltensregeln

  • Freundliches Grüßen, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft sollten für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft selbstverständlich sein.
  • Jeder sollte mithelfen, das Schulgelände und die Einrichtung sauber und in gutem Zustand zu halten. Schuldhafte Beschädigung und Verunreinigung ziehen die Verpflichtung zum Schadenersatz und je nach Lage des Falles Ordnungsmaßnahmen nach sich.
  • Während der Schulzeit einschließlich der Pausen darf das Schulgelände nicht ohne Erlaubnis durch ein Mitglied des Direktorats verlassen werden (Ausnahme: Jgst. 11-13 während unterrichtsfreier Stunden).
  • In allen Teilen des Gebäudes und auf dem Schulgelände haben sich die Schüler so zu verhalten, dass Mitschüler nicht belästigt und Unfälle vermieden werden. Hierzu gehört das Freihalten der Durchgangsbereiche und das Unterlassen des Sitzens auf Treppen, Fensterbänken und Böden. Auch das Herumtollen und Raufen sowie das Schneeballwerfen sind untersagt.
  • Das Mitbringen von unterrichtsfremden, gefährlichen Gegenständen ist untersagt.
  • Handys und Musikabspielgeräte sind während der Unterrichtszeit (inklusive Pausen) grundsätzlich ausgeschaltet und befinden sich in den Schultaschen.
  • Fundgegenstände werden im Sekretariat abgegeben.
  • Im akuten Krankheitsfall und bei Unfällen erfolgt die erste Versorgung durch das Sekretariat.
  • Stellt jemand einen Brand fest, so meldet er die Lage des Brandherdes sofort dem Sekretariat. Über die weiteren Maßnahmen gibt das Merkblatt „Feuerschutz, Feueralarm, Fluchtweg“ Auskunft, das in jedem Klassenzimmer aufgehängt ist.
  • Alle Plakatanschläge und sonstigen Bekanntmachungen bedürfen der Genehmigung durch das Direktorat. Anschlagflächen sind die dafür vorgesehenen Pinnwände im Erdgeschoss, dem Kollegstufenzentrum und den Klassenzimmern. Das Bekleben von Türen und Fenstern ist zu unterlassen.

Vor dem Unterricht

  • Auf dem Schulweg, insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln (Schulbus) und an den Haltestellen, muss sich jeder Schüler besonders rücksichtsvoll verhalten. Die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung
  • Fahrräder dürfen nur bei den beiden Fahrradständern abgestellt werden. Es ist verboten, auf dem Schulgelände damit herumzufahren.

Im Unterricht

  • Bei Verhinderung eines Schülers muss die Schule unbedingt bis 8.00 Uhr benachrichtigt werden (Tel. 09383/97210). Eine schriftliche Entschuldigung muss nachgereicht werden. Unterrichtsbefreiungen zu bestimmten Terminen sind rechtzeitig vorher schriftlich beim Direktorat zu beantragen.
  • Vor der 1. Unterrichtsstunde sollte nach Möglichkeit ein Morgengebet gesprochen werden oder Zeit gewährt werden für eine stille „Minute der Besinnung“.
  • Die Klasse meldet nach Unterrichtsbeginn fehlende Schüler im Sekretariat.
  • Zu Beginn jeder Stunde stehen die Schüler zur Begrüßung auf.
  • Kopfbedeckungen sind im Unterricht abzunehmen; Kaugummikauen ist verboten.
  • Essen und Trinken sind grundsätzlich nur in den Unterrichtspausen erlaubt.
  • Es ist nicht erlaubt sich auf die Fensterbänke und Heizkörper zu setzen oder die Füße auf Tische oder Stühle zu legen.
  • Beim Stundenwechsel stehen die Schüler nicht auf den Gängen.
  • Während der Heizperiode werden die Fenster nur zum Stoßlüften geöffnet.
  • Jede Klasse ist für die Sauberkeit in ihrem Klassenzimmer und auf dem Gang davor verantwortlich. Abfall wird in die nach Papier und Restmüll getrennten Behälter entsorgt. Der Ordnungsdienst reinigt nach jeder Stunde die Tafel.
  • Während der Unterrichtszeit soll im Interesse aller Beteiligten im Schulhaus und auf dem Gelände Ruhe herrschen. Schülern, die keinen Unterricht haben, werden Sammelräume (Glaskasten, Kollegstufenzimmer) zum Aufenthalt zugewiesen. Störungen durch Lärm im Freigelände sind zu unterlassen.

Pausen

  • Die Klassenzimmer werden am Ende der 2. Stunde abgeschlossen und beim 1. Klingeln von der Pausenaufsicht wieder aufgeschlossen.
  • In der Pause ist der Aufenthalt in den Gängen zwar erlaubt (mit Ausnahme des Ganges vor dem Lehrerzimmer und der Infotafel), es sollen jedoch nach Möglichkeit die Pausenhöfe aufgesucht werden.
  • Das Rauchen ist den Schülern grundsätzlich verboten.
  • Während der Unterrichtszeit und der Pausen dürfen sich die Schüler bis einschließlich der 11. Klasse nicht im Internatsbereich aufhalten.
  • Die Durchgangsbereiche im Erdgeschoss (Gang vor dem Lehrerzimmer, der Infotafel, vor den Zimmern 204 und 205) sind frei zu halten. Für Aktionen der SMV steht der Bereich vor dem „Glaskasten“ zur Verfügung.
  • Getränkebecher aus dem Kaffeeautomaten dürfen nicht durch die Gänge getragen werden.
  • Beim ersten Läuten begeben sich alle Schüler unverzüglich in die Klassenräume.

Nach dem Unterricht

  • Die Klassenzimmer werden in einwandfreiem Zustand verlassen (Müll entsorgen, Stühle hochstellen, Tafel wischen, Licht aus, Fenster zu). Der Lehrer schließt das Klassenzimmer ab.
  • In den dafür ausgewiesenen Lernräumen können Schüler ihre Hausaufgaben erledigen. Dort verhalten sie sich ruhig und stören sich nicht gegenseitig.
  • Bei Aufenthalten im Freien darf noch stattfindender Unterricht nicht durch Lärm gestört werden. Die Tischtennisplatte darf daher erst nach der 6. Stunde benutzt werden.

–––––––––––––
Die Bestimmungen des BayEUG, der GSO und Anordnungen der Schulleitung bleiben von dieser Hausordnung unberührt.