Shakespeare auf der Bühne erlebt

Englischkurse des Gymnasiums Steigerwald Landschulheim Wiesentheid fuhren nach Schweinfurt

Shakespeare, der Barde aus Stratford on Avon schrieb für die Bühne und ist im Theater am besten erfahrbar. Daher machten sich zwei Englischkurse des Gymnasiums Steigerwald Landschulheim mit dem Bus von Wiesentheid auf den Weg zum Theater Schweinfurt, wo die Shakespeare Komödie Die Zähmung der Widerspenstigen oder The Taming of the Shrew im englischen Original aufgeführt wurde.

Das unter der Regie von Paul Stebbings aufgeführte Stück ermöglichte den Schülern einen relativ einfachen Zugang zu Sprache und Kultur des 16. Jahrhunderts, da die exzellente schauspielerische Leistung die Inhalte unmittelbar erlebbar machte: Die kratzbürstige und allseits unbeliebte Katharina muss aufgrund der Vorgabe ihres Vaters vor ihrer lieblichen jüngeren Schwester Bianca vermählt werde. Dieser Aufgabe sieht sich nur der unterhaltsame, aber aus heutiger Sicht auch extrem chauvinistische Petuchio gewachsen. Ihm gelingt es mit einer Mischung aus List, sozialem Druck und physischer Gewalt aus der widerspenstigen Katharina die ihrem Ehegatten untergebene, liebevolle Kate zu machen.

Die Handlung ist eingebettet in einen Rahmen, den es schon zu Shakespeares Zeiten gab, der aber für die Schweinfurter Aufführung an die Moderne angepasst wurde. Der betrunkene Fußballfan Sly bricht im Vollrausch zusammen und scheint die Handlung zu träumen. Am Ende des Stücks gibt es für ihn ein jähes Erwachen, als seine resolute Frau ihn schimpfend von der Bühne trägt. Offen bleibt die Frage, ob sich neben Sly noch so mancher andere moderne Mann eine gefügige Kate als Ehefrau erträumen würde. Und so ist selbst dieses in Teilen frauenfeindlich wirkende Theaterstück von Shakespeare bis heute aktuell. Den Schülern jedenfalls wird der Stoff im Unterricht vielfältige Möglichkeiten zur weiteren Bearbeitung und hoffentlich zu kontroversen Diskussionen bieten.

Theaterfahrt

Die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Steigerwald Landschulheim mit ihren Lehrkräften Michael Steinbacher und Ulrike Sandmeyer-Haus im Foyer des Theaters Schweinfurt

Text und Bild: Dr. Ulrike Sandmeyer-Haus