Ukrainische und deutsche Gymnasiasten besuchen München

Im Rahmen der Schulpartnerschaft zwischen der Schule Nr. 4 in Novograd-Wolhynsk in der Ukraine und dem Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid besuchte am 09. und 10.10.2017 eine Schülergruppe unter Leitung ihrer Lehrer und Lehrerinnen, Alla Teteria, Lena Opanasiuk, Ulrich Wantzen und der Organisatorin des Austauschs, Martina Schenk, die bayerische Landeshauptstadt.

Das Programm der Münchenfahrt war auf das diesjährigen Motto des Austauschs, „Gesellschaft gemeinsam gestalten – im privaten und politischen Alltag“, abgestimmt. So erkundete die Gruppe nach der Ankunft im „Hostel“ zunächst Teile der Innenstadt mit „Stachus“, der Neuhauser- und der Kaufingerstraße und dem Marienplatz. Nach kurzen Einführungen zur Münchner Geschichte und der Bedeutung der Örtlichkeiten ging es um 17.30 Uhr zum Bayerischen Landtag im Maximilianeum.
Dort empfing die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katarina Schulze, die Gruppe, um ihnen den Plenarsaal und die Arbeitsräume der Grünen-Fraktion zu zeigen. Sie ermutigte die Jugendlichen, sich ins politische Leben einzubringen, und ging sehr offen, interessiert und kenntnisreich auf die Fragen der Schüler und Schülerinnen ein. So wurde der Aufenthalt in der Schaltzentrale der Bayerischen Legislative zu einem bleibenden Erlebnis für alle Beteiligten.

Auf dem Rückweg, in der Nähe des Hofbräuhauses, kam es noch zu einer besonderen Begegnung mit der abendlichen Münchner Straßenkultur. Die Gruppe lernte einen „Stanzlsänger“ kennen, der mit seinen musikalischen Späßen über Schule und Lehrer alle Anwesenden köstlich unterhielt.

Am nächsten Morgen brachen die Teilnehmer dann zu einer weiteren Tour durch München auf. Ziele waren der Königsplatz, dort mit kurzen Erläuterungen zu Entstehungszeit und seiner Geschichte im 20ten Jahrhundert, und die Neue Pinakothek. Der Besuch hier galt vor allem der Designabteilung, in der interessante Studien zu Gegenständen u.a. aus dem Alltag wie Elektrogeräte, Möbel, aus dem Sport, sowie zum Bauhausstil ausgestellt sind. Nach den kulturellen Happen im Museum hatten die Schüler und Schülerinnen vor der Heimreise mit dem Zug noch Gelegenheit, sich auf dem Viktualienmarkt und in den angrenzenden Geschäften mit Münchner Spezialitäten und Souvenirs zu versorgen.

Diese Münchenfahrt war damit sicherlich ein Höhepunkt der insgesamt zehn Tage, die die ukrainischen Schülerinnen und Schüler bei ihren gleichaltrigen Gastgebern vom Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid in Unterfranken verbrachten. Auf dem Programm standen weitere Exkursionen nach Nürnberg und Würzburg sowie ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Wiesentheid, wo Jugendleiter Michael Reimann den Besuchern einen lebendigen Eindruck vom traditionellen bürgerlichen Engagement in der Ortsgemeinschaft vermittelte.
In den Osterferien 2018 wollen die deutschen Gastgeber beim Gegenbesuch in Novograd-Wohlhynsk mehr über das Leben ihrer neuen ukrainischen Freunde erfahren und freuen sich schon heute sehr auf dieses Wiedersehen mit ihren Austauschpartnern.

Text: Ulrich Wantzen


Die deutsch-ukrainische Schülergruppe vom Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid mit der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Katharina Schulze, im Plenarsaal des Bayerischen Landtags.
Hinten (von links): Jonas Löchner, Ulrich Wantzen (Lehrer Gym. Wiesentheid), Vladyslav Pryshcheba, Anastasiia Kosianchuk
Mittlere Reihe: Olena Holub, Viktoriia Velychko, Olena Opanasiuk (Lehrerin Schule Nr. 4, Novograd-Wolhynsk), Iryna Demianchuk, Iryna Opaliara, Valeriia Vakulenko, Katharina Schulze (s. oben), Rostyslav Teteria, Elmira Nasibova, Dmytro Bober, Denise Walter, Katahrina Volk, Fabian Kleinlein, Larissa Müller, Sebastian Haus, Alla Teteria (Lehrerin Schule Nr. 4, Novograd-Wolhynsk)
Vorne: Karl Möhringer, Julian Sehne
(Bild: Martina Schenk)