Vom Landschulheim ins Schullandheim

Geographiekurse des Gymnasiums Wiesentheid auf Exkursion in der Rhön

Für zwei Tage vom 16. bis zum 17. November 2015 verbrachten insgesamt 27 Schülerinnen und Schüler ihren Schulalltag nicht im Landschulheim, sondern im Schullandheim. Die Teilnehmer der Geographiekurse der 11. und 12. Klasse des Gymnasiums Steigerwald Landschulheim erkundeten unter Begleitung ihrer Lehrer Dr. Ulrike Sandmeyer-Haus und Harald Godron auf einer Geologie-Exkursion in der Rhön die unmittelbarer Umgebung des Schullandheims Bauersberg bei Bischofsheim.

Nach der Anreise am Montagvormittag referierte Dr. Andrea Schmitt, die Leiterin des Studienhauses Bauersberg, einführend über die Besonderheiten der Gesteine in der vulkanisch geprägten Rhön. Nach der Mittagspause hatten die Teilnehmer Gelegenheit, in einem Lernzirkel diese Gesteine mit Hilfe von Experimenten zu untersuchen und zu analysieren.

Der zweite Exkursionstag begann mit einer Besichtigung eines riesigen Basaltsteinbruchs. Die mit Warnweste und Schutzhelm ausgerüsteten Schüler konnten während einer fachkundigen Führung unmittelbar miterleben, wie in dem von der Fa. Basalt AG betriebenen Tagebau Gesteine, u.a. für den Straßenbau, gefördert werden. Dazu wird mit gigantischen Maschinen das vulkanische Basaltgestein, nachdem es aus dem Hang gesprengt worden ist, auf Lastwagen verladen und in hochhausgroßen Spezialmaschinen in die gewünschte Gesteinsgröße zerkleinert.

Das interessante Exkursionsprogramm wurde nach dem Mittagessen dann mit einer Geländerallye am Naturkundlichen Wanderpfad Bauersberg abgeschlossen. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe von Geo-Caching im Gelände die einzelnen Informationstafeln zum Braunkohleabbau in der Rhön finden. Die hier abgedruckten Informationen wurden dann auf Arbeitsblättern zusammengefasst.

Auf der Rückfahrt zurück ins Landschulheim Wiesentheid waren sich dann alle Exkursionsteilnehmer einig: die zwei Unterrichtstage im Schullandheim Bauersberg waren nicht nur aus fachlicher Sicht ein voller Erfolg. Neben den vom Lehrplan vorgeschriebenen Exkursionsinhalten ist auch die Freizeit nicht zu kurz gekommen. Die Teilnehmer der Geographiekurse konnten sich nicht nur untereinander besser kennen lernen. Mancher Jugendliche wird sich sicherlich auch gerne an die geselligen abendlichen Spielerunden im Kreise der Mitschüler und der Begleitlehrer erinnern. Somit vermittelte die Exkursion vom Landschulheim ins Schullandheim Bauersberg zum Einen geographische und geologische Stoffinhalte direkt vor Ort und im Gelände. Zum Anderen stärkte sie das soziale Miteinander und leistete somit einen wichtigen, nachhaltigen Beitrag zur Stärkung der Schulfamilie.

Harald Godron

Exkursion Rhön 1

Foto: Ulrike Sandmeyer-Haus: Teilnehmer an der Geographieexkursion im Basaltsteinbruch