Wettbewerbe Mathematik 2016

Ein Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, die den Mut und die Zeit aufgebracht haben, bei einem Wettbewerb mitzumachen und an die zahlreichen Kolleginnen und Kollegen, die die Wettbewerbe auch in diesem Schuljahr wieder mit sehr viel Engagement unterstützt haben. (Koordinatorin: Angela Ruh)

Mathematik-Olympiade Kreiswettbewerb Kitzingen (MOKI)

An diesem Hausaufgabenwettbewerb für die Jahrgangsstufen 5 bis 8 haben in der ersten Runde 106 und in der 2. Runde 29 Schülerinnen und Schüler von den fünf Gymnasien des Landkreises (Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen, Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach, Franken-Landschulheim Schloss Gaibach, Gymnasium Marktbreit und Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid) teilgenommen. Maximal können 30 Punkte erreicht werden.

In diesem Schuljahr zeigten unsere Schülerinnen und Schüler wieder höchste Qualität! Wiesentheid stellt den Kreissieger der 5. und 7. Jahrgangsstufe. In der 5. Jahrgangsstufe sind sogar alle Preisträger aus unsere Schule:
Maya Fackelmann (5b) setzte sich mit 29,5 Punkten vor dem Zweitplazierten Luka Troglauer (5a) mit 22,5 Punkten durch. In der 7. Jahrgangsstufe erreichte Jeanette Löchner (7b) mit 29,5 Punkten den 1. Platz wie bereits im Vorjahr. Alle drei sind für den Mathetag am 26.7.2016 gemeldet, der an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg stattfinden wird. Dort besuchen sie wieder Workshops ganz besonderer Art.

Die Siegerehrung fand am 6.7.2016 wie gewohnt im Franken-Landschulheim Schloss Gaibach statt. Den Schülerinnen und Schülern werden ihre Urkunden und Preise in Form von Buch-Gutscheinen und Arbeitsmaterialien wie Bleistifte und Radiergummis überreicht.

Känguru der Mathematik

Ein sehr spannender Wettbewerbstag war der 17.3.2016. In den ersten beiden Schulstunden nahmen 191 unserer Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 an einer 75 minütigen Klausur teil. Bei diesem internationalen Multiple-Choice-Wettbewerb haben bundesweit mehr als 10400 Schulen und über 840000 Schüler mitgefiebert. In jeder der Klassenstufengruppen gibt es drei Schwierigkeitsstufen, die mit je 3, 4 bzw. 5 Punkten bewertet werden. Die 24 bzw. ab der 7. Jahrgangsstufe 30 Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit zu bewältigen sind.

Für die deutschlandweit besten Teilnehmer gibt es 1., 2. und 3. Preise. Unsere Schule freut sich in diesem Schuljahr über 13 Preisträger. Besonders hervorzuheben ist die Jahrgangsstufe 5, die mit sechs Schülerinnen und Schülern glänzt, insbesondere Elias Spiegel (5b), der mit 106 Punkten einen 1. Preis erreicht hat. Thomas Karb (7c) ereichte mit 123,15 Punkten die höchste Punktzahl unserer Schule. Es folgen Julian Jungkunst (7a) mit 117,5, Peter Langer (9b) mit 113,75, Karl Möhringer (8b) mit 112,5, Saskia Werner (10a) mit 110,75 und Felix Lutz (9a) mit 102,5 Punkten.

Das ganze nochmal im nationalen Vergleich:

tabelle-mathematik

 

National gesehen hat es Elias Spiegel geschafft unter die Top 15000 zu gelangen, Karl Möhringer unter die Top 7000, Julian Jungkunst unter die Top 2000, Thomas Karb unter die Top 700, Saskia Werner unter die Top 500. Felix Lutz und Peter Langer gehören sogar zu den besten 300 Teilnehmern aus ganz Deutschland!

Die Idee für den Wettbewerb stammte 1978 von Peter O’Holloran, einem Mathematiklehrer aus Sydney. Ihm zu Ehren erhielt der Schüler Karl Möhringer (8b) mit den meisten aufeinanderfolgenden richtigen Antworten – also dem größten Känguru-Sprung – das Känguru-Sieger-T-Shirt.

Die Preisträger freuten sich über Experimentierkästen, interessante strategische Spiele, mathematische Puzzles und Bücher – ausgewählt unter dem Gesichtspunkt, dass sie geistig anspruchsvoll, anregend und geeignet sind, Kreativität wie auch soziales Verhalten zu fördern. Jeder Teilnehmer des Känguru-Mathematikwettbewerbs erhielt eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und dazu eine Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und weiteren mathematischen Knobeleien, sowie einen „Preis für alle”.

Luka Troglauer, Johannes Leckel, Melissa Haissig mit Känguru, Elias Spiegel, Maja Wenner, Maya Fackelmann

Luka Troglauer, Johannes Leckel, Melissa Haissig mit Känguru, Elias Spiegel, Maja Wenner, Maya Fackelmann