Der Gipfel kann nun gestürmt werden

Endlich ist es soweit: Das Projekt der letztjährigen 9a fand Ende September seinen krönenden Abschluss in Form einer gemütlichen Feier in und vor der Hütte. Trotz des teils regnerischen Wetters war allen klar, dass die Feier hier stattfinden musste, wo vorher so viel Zeit und Arbeit investiert worden waren. Aber erst einmal der Reihe nach.

Am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim in Wiesentheid gibt es seit 2001 die „Aktive Pause”, in der sich Schüler nicht nur Bälle, sondern auch weitere Sportgeräte wie Stelzen, Pedalos, Badminton-Schläger oder Diabolos ausleihen können. Ende letzten Jahres kam Schülern der Klasse 9a zusammen mit Ulrich Schwarz bei der Aufsicht der Ausleihe die Idee, diese Hütte irgendwann einmal zu vergrößern, um mehr Platz für neue Sportgeräte zu schaffen und um besser Ordnung halten zu können. Passend zum letztjährige Schulmotto „Den Gipfel stürmen“ überlegte man zudem, dass neben der Erweiterung der Hütte auf der Rückseite eine Kletterwand angebracht werden könnte, um dem Motto gerecht zu werden. 

An den ersten beiden Projekttagen Anfang Februar schrieben die Schüler unter der Leitung von German Bertele und Ulrich Schwarz mögliche Sponsoren an und planten verschiedene Varianten einer möglichen Hütte. Nachdem glücklicherweise genug Geld zusammengekommen war, wurde schon vor den eigentlichen Projekttagen im Juli der Startschuss gegeben. Dies war auch dringend notwendig, da die alte Hütte einen neuen Platz bekommen sollte und ein Fundament für die neue vorbereitet werden musste. Leisteten die Schüler hier schon erhebliche Überstunden ab, um überhaupt einen guten Start in das Projekt zu ermöglichen, so wurde an den zwei Projekttagen und dem Schulfest teilweise von 7:30 Uhr bis nach 20 Uhr mit Herz und Hand gesägt, gemessen und geschraubt. 

Somit war für alle Besucher des Schulfestes zumindest der Rohbau in der Form erkennbar, wie die Schüler ihn selbst geplant hatten. Mit Hilfe eines Vaters und von Kollegen stand am Abend des Schulfestes die Hütte mit allen Wänden und einer funktionstüchtigen Tür, worauf alle sehr stolz waren, weil an diesem Tag auch bei Regenwetter munter weitergearbeitet worden war. In den darauffolgenden Wochen wurden Regale gebaut, die Kletterwand dank eines Mitarbeiters von RockInn angeschraubt und die Hütte komplett eingeräumt. Somit kann nun seit Beginn dieses Schuljahres in der Aktiven Pause nicht nur wie üblich gesportelt werden, sondern auch der Gipfel an der Kletterwand gestürmt werden.

Bericht: Ulrich Schwarz / Fotos: Maximilian Hartwig

Bild 1 (von links): (hintere Reihe) Achim Höfle (Stellvertreter des Schulleiters), Ulrich Schwarz, Pascal Hermann, Paul Hubmann, Martin Weber (Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Volkacher Mainschleife – Wiesentheid eG)
(vordere Reihe) Vincent Strobl, Hanna Bauer, Anne Herbst, Isabelle Solon, Dominik Latzel, German Bertele
Bild 2: Das “Innenleben” der Hütte