Insektentankstellen – Blühstreifen auf dem Schulgelände

Damit der Slogan des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ nicht eine leere Worthülse bleibt, gestalteten Schüler künftige bunte Wiesenflächen. Auf Empfehlungen des Arbeitskreises „Heimat erhalten – ökologisch gestalten“, einer Wiesentheider Initiative zur naturverträglichen Grünflächengestaltung legte die Klasse 5a mit ihrem Lehrer Dietmar Katzenberger mit Unterstützung von Fritz Fröhlich mehrere Blühstreifen auf dem Schulgelände an. Das entsprechende Saatgut spendete die Ortsgruppe Wiesentheid des BUND.

Zunächst wurde die etwa 200 m² große Gesamtfläche gefräst und die Grassoden entfernt. Auf den vorbereiteten Rohboden säten die begeisterten Schüler*innen ein- und mehrjährige Wiesenwildblumen aus. Angießen war nicht nötig, das besorgten mehrere Regenschauer, so dass Ende Juni das erste Grün zu sprießen begann. In diesem Jahr können noch die ersten Blüten erwartet werden und so können diese den Insekten als Nahrung dienen.

Die Blühstreifen werden nur zweimal im Jahr gemäht und sind auf fünf Jahre ausgelegt.

Text: M. Mann / Foto M. Mann (Anlage von Blühstreifen durch die Klasse 5a)