Teilnahme am „Battle of the Books – Junior High“ in Nürnberg

Am Donnerstag, den 18.07.2019 war es endlich soweit: Um zehn Uhr früh hört man aufgeregtes Geflüster im Zug von Kitzingen nach Nürnberg: 13 Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH), alles Schüler aus der 8. Jahrgangsstufe, die nicht aufhören können, sich über fünf spannende, in Englisch geschriebene Bücher, auszutauschen. Fragen wie „Was genau passiert denn jetzt an dieser Stelle im Buch?“ oder „Gegen wen treten wir eigentlich an?“, werden ununterbrochen diskutiert. Keiner hält die hitzige Spannung noch lange aus. Die Schülergruppe ist mit ihrer begleitenden Lehrkraft Arno Müller gerade auf dem Weg zu dem seit 10 Jahren bestehenden „Battle of the Books“ des Deutsch-Amerikanischen Instituts Nürnberg (DAI), das mit Unterstützung der amerikanischen Botschaft in München organisiert und durchgeführt wird. 

Das „Battle of the Books – Junior High“ ist ein Wettbewerb für bayerische Schulen, an dem Schüler der Mittelstufe teilnehmen können, die Freude am Bücherlesen haben und ihr Wissen über die Bücher in einem englischsprachigen Wettbewerb unter Beweis stellen wollen. Dabei müssen sie anspruchsvolle Fragen zu 5 Jugendbuchklassikern der amerikanischen Literatur in Teams beantworten. Entsprechend groß sind die ganz nebenbei erzielten Lernerfolge, die dadurch noch verstärkt werden, dass die jungen Schüler intensiv zusammenarbeiten müssen und vor allem nur Englisch reden. Großer Spaß und viele Gründe zum Lachen sind vorprogrammiert.

Nun ist es endlich soweit: Im großen Saal des Kulturzentrums Südpunkt, in dem die Teams aus 20 Schulen Platz nehmen, beginnt zunächst die erste Runde: Vier Klassen mit jeweils 10 Schülern treten gegeneinander an und müssen unter hohem Zeitdruck schwierigen Fragen als Antwort die korrekten Buchtitel zuordnen. Das Adrenalin schießt geradezu durch die Schüler, die sich Runde um Runde Punkte erkämpfen. Die zweite Runde des Battles ist noch kniffliger: Hier werden die englischen Fragen laut vom MC (Master of Ceremonies)Stephen Ibellider amerikanischen Botschaft München gestellt; ein Buzzer in der Mitte jedes der vier Tische sorgt dafür, dass – wenn rechtzeitig gedrückt – die Schüler ihre Antworten laut herausrufen können. 

Die Jugendlichen stellen im Verlauf des Nachmittags nicht nur ihr Selbstbewusstsein auf die Probe, indem sie sich überwinden, vor all den fremden Menschen Englisch zu sprechen, sondern sie zeigen durch ihr Lachen, das gegenseitige Anfeuern und Trösten dann auch auf mitreißende Weise, wie groß ihre Freude an dieser Veranstaltung und der Zusammenhalt der Gruppe sind.

Trotz der Nachricht, nicht unter die TOP 6 gekommen zu sein und mit dem 7. Platz einen Preis nur ganz knapp verpasst zu haben, verlässt das Schülerteam des LSH lachend und zufrieden das Gebäude und die Jugendlichen freuen sich schon auf das nächste Mal, um diese Erfahrung nochmal erleben zu können. Großer Dank gilt dem Förderverein des LSH für die großzügige finanzielle Unterstützung der Teilnehmer.

Text: Carlotta Haissig & Emilia Kunkel
Bild: Arno Müller „Battle of the Books im Südpunkt Nürnberg“ (links im Bild Stephen Ibelli, US-Konsul für Öffentliche Angelegenheiten mit teilnehmenden Schülern verschiedener Schulen)